Die Geschichte der uww e.V.

Hier können Sie die Chronik unseres Vereins nachlesen.

1980 Gründung „ Verein für Medien, Technik und Kommunikation“ von Studenten der TU BS
Ziel ist ein rechtlicher Rahmen als Dach für Initiativen und Einzelpersonen, die sich mit alternativen Lebens- und Arbeitsformen, Umweltschutz, sozialen Fragen und handwerklich / künstlerisch betätigen wollen.
Organisation in Arbeitsgemeinschaften, Schwerpunkte der ersten Jahre sind
– Medien / Öffentlichkeitsarbeit und Räume für  politische Diskussionen.
– Technik mit den Schwerpunkten Verkehr und Energieversorgung
– Mitwirken am Bau des Kulturzentrums Brunsviga in der Karlstraße
  Schaffung von Werkstätten und Räumen für freie Treffen und Veranstaltungen.

1984 Ausstellung „Es geht auch anders“ im FreienBildungsZentrum (FBZ)
Beratungen zu Baustoffen, Gesundheit, Ökologie..

1985 Umbenennung in „Umweltwerkstatt“
Bau von thermischen Sonnenkollektoren
Ziele Umweltschutz, Erziehung, Bildung und Beratung
Eröffnung und Betrieb „Energie und Umweltladen“ in der Linnéstraße/Bültenweg

1986/87 Durchführung von Bildungsurlauben
– Sonnen und Windenergie
– Ökologisches Bauen
– Chemikalien im Haushalt
Regelmäßige Vorträge zu technischen und politischen Themen des Umweltschutzes

1988 Zusammenarbeit mit Fa. Solvis

1989 Verkauf „Energie und Umweltladen“ als eigenständige Firma
Zusammenarbeit mit dem neu gegründeten Planungsbüro für ökologisches Bauen

Ab 1987 Hauptamtliche Mitarbeiter mit den Aufgabenfeldern
Informationsveranstaltungen
Umweltbibiliothek.
Solarbaukurse
Exkursionen
Beratungen zum umweltfreundlichen und energiesparenden Bauen
Niedrigenergiehäuser
Regelmäßige Vorträge zu Themen des Umweltschutzes
Schwerpunkte sind ökologisches Bauen, Energieversorgung ohne Atomenergie und ohne konventionelle Kohlekraftwerke und Stadtbegrünung

1988 Energiehearing in der Stadthalle zusammen mit Robin Wood

1989 regelmäßige Zusammenarbeit mit Greenpeace und Robin Wood
Ziel die lokale Energiewende
Mitarbeit in der Klimabündnisinitiative
Gespräche mit der Stadt Braunschweig, Dezernenten,  Umweltamt, Planungsamt, Parteien

1991 Bau einer ersten 100 Watt Solarstromanlage und Eigennutzung des Stromes

1992 Broschüre „Energiekonzept für Braunschweig“
Durchführung Bildungsurlaub „Stadtökologie“
Sommerferienaktionen „Natur pur“
Vorträge…. Andauernd
Unterstützung „Elm-Asse-Wind“ zum Bau von Windrädern am Elm

1993 Beginn Planungen für ein eigenes Windrad „Windstrom für Braunschweig“
Einwerbung von Spenden und Werbung für das Projekt
Organisation Ausstellung „Alptraum Auto“
Energieberatung für interessierte Bürger
Durchführung Volkshochschulkurse für ökologisches Bauen, 

1994 Planung und Organisation zum Bau des 1. Windrades in Braunschweig,  Geitelder Berg
Veranstaltungen mit Anliegern, Gespräche mit Parteien und im Planungsamt
Erreichen der Baugenehmigung für das 500 kW Windrad
Überführung der Arbeitsgemeinschaft in eine selbständige Gmbh
(Das Windrad hat inzwischen ca. 20 Millionen kWh Strom erzeugt)

1995 Kollektorbaukurse
Exkursionen zu vorbildlichen Bauprojekten
Fortbildungsseminare 

1996/97 Teilnahme am „Runder Tisch, Energiekonzept für Braunschweig“ der Stadt
Themen: Wandel in der Politik und in der Stadtplanung, Förderprogramme

2000 Bau 5 kW Solarstromanlage auf der Apotheke am Hagenmarkt

2009 Bau 48 kW Solarstromanlage Kita Volkmarode
(Anlage hat inzwischen ca. 500.000 kWh Strom erzeugt)

2017 Bau 15 kW Solarstromanlage Kita Heideblick

2020 Zusammenarbeit mit Fridays for Future

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: